Druckversion

Virtuelle Gemeinschaften

Wer die Potenziale der neuen Basistechnik erfasst und in sein Web-Business integriert, kann den gleichen Output mit geringeren Kosten herstellen und erhöht damit seine Wertschöpfung. Dieses Wachstumspotenzial kann jedes Unternehmen für seine Aufgaben erkennen und nutzen. Jede Aufgabe im Arbeitsablauf ist daraufhin zu untersuchen, wie sie mit dem Einsatz des Webs effizienter gestaltet werden kann. Die Herausforderung für den Unternehmer ist die Sicherheit seiner Prognosen und Pläne mit einer genauen Kenntnis der Potenziale zu verbessern. Die Ökonomie in innovativen Rahmenbedingungen nicht nur ex post deskriptiv, sondern ex ante präskriptiv.

Die Rahmenbedingungen des Web-Business lassen Struktureffekte in der Ökonomie wirksam werden, mit deren Nutzung der Unternehmer erfolgreiche Optimierungen und vorausschauende Strategien zu seinem Vorteil ausbauen kann. Ein Struktureffekt ist der Netzwerkeffekt in Communitys.

Virtuelle Gemeinschaften

In virtuellen Gemeinschaften sind die Verbindungen und die Interaktionen zwischen den Teilnehmern von entscheidender Bedeutung für den Aufbau des Vertrauens. Im Web-Business muss das Beziehungsnetz als Rahmenbedingung bekannt sein. Der Erfolg wird erleichtert, wenn die Charakteristika und Möglichkeiten der technischen Verbindungen im Netzwerk in das Businessmodell eingebaut werden.

Die Trennung von Funktion und Inhalt definiert neue Rahmenbedingungen für die Ökonomie. Private Tätigkeiten wie Informationsaustausch, Spiele, Flohmärkte, Preisvergleiche, Freundschaften oder Reiseberichte werfen direkt oder indirekt Erträge ab.

Virtuelle Identitäten

Der Web-Surfer kann unbekannt bleiben und sich informieren, Plattformen besuchen und Zerstreuung suchen. Mit seinem persönlichen Profil ohne Name und Adresse ist er bereits wertvoll für die Vermittlung eines Werbepartners. Sein Verhalten wird aus seinem Profil abgeleitet und damit wird er einer Zielgruppe zugeordnet, die sich für das Marketing eignet. Das Medium erlaubt den Aufbau virtueller Persönlichkeiten, die erst bei bestimmten persönlichen Kommunikationen aus der Anonymität auftauchen.

Virtuelle Communitys

Teilnehmer mit virtuellen Identitäten finden sich zusammen und bilden Interessengemeinschaften. Diese virtuellen Communitys haben eigene Aufbauprinzipien und eine spezielle Wachstumsdynamik. Der Nutzen für den Teilnehmer besteht in dem einfachen und meist kostenlosen Austausch von Informationen zu seinem Thema. Der Nutzen für den Betreiber oder den Marketingpartner steckt in der guten Segmentierung seiner Zielgruppe. Der Wert einer virtuellen Community hängt auch von der Intensität ab, mit der die Teilnehmer interagieren. Die Wachstumspotenziale wachsen damit fast exponentiell.

AnhangGröße
Alanus - Facebook.pdf6.71 MB
C&O_2_Virtuelle-Gemeinschaften.ppt856.69 KB