Druckversion

Zahlungsbilanz und BSP kritisch betrachtet

Die Zahlungsbilanz stellt die Verflechtung einer Wirtschaft mit dem Ausland dar. Deutschlands Lage in der Mitte Europas spricht für eine sehr enge Verflechtung. Das lässt sich an den permanenten Steigerungen der Exporte und Importe von Gütern und Dienstleistungen ablesen. Was sagen aber die anderen Teilbilanzen aus? Vertrauen die Deutschen selbst ihrer Wirtschaft, oder investieren Sie vornehmlich im Ausland? Die Antworten auf solche Fragen lassen sich ebenfalls in der Zahlungsbilanz finden.

Ein Ergebnis der VGR ist die Bestimmung des Sozialproduktes. Es misst die in einer Wirtschaft erstellten Werte eines Jahres. Das Sozialprodukt erhält mit unterschiedlichen Abgrenzungen der Daten eigene Ausprägungen, je nachdem ob Netto- oder Bruttowerte für Inländer oder im Inland betrachtet werden.

Das BSP ist in seinen funktionalen Zusammenhängen, den Werten und den Gleichungen im letzten Abschnitt bereits besprochen worden. Dieses Kapitel fragt nach dem Wohlstand einer Ökonomie.

Neben dieser Thematik der Abgrenzung und Bestimmung ist aber die Frage von Interesse, ob das Sozialprodukt aussagefähige Informationen gibt. Misst es den Wohlstand oder gibt es gar Anhaltspunkte über die Zufriedenheit der Bürger. Werden die Aktivitäten oder die Effizienz staatlicher Stellen adäquat erfasst?


Skripte zum Download

Zahlungsbilanz 

BSP als Wohlfahrtsmaßstab

 

Präsentationen

Bruttosozialprodukt

Zahlungsbilanz 

 

Excel-Sheets

Bruttosozialprodukt

AnhangGröße
Die Zahlungsbilanz.doc25 KB
IO_Konten_Zahlungsbilanz.ppt39 KB