Druckversion

Vorgaben für das Kompendium

Internet - eBusiness - eCommerce

Die Zielgruppe für das Kompendium sind Student/innen wie Ihr. Der Artikel erklärt einen Begriff auf einfache Weise. Grundkenntnisse werden vorausgesetzt, insbesondere geht Ihr davon aus, dass die anderen Begriffe des Kompendiums bekannt sind.

Einige Schwerpunkte sollen gesetzt werden, damit die Zielgruppe motiviert und angesprochen wird.

Die Bedeutung eines Begriffs orientiert sich an der ökonomischen Relevanz. Technische Details stehen nicht im Vordergrund. Beispiel: Bei dem Artikel zur "Community" beschreiben Sie die Ziele und die Ausrichtung auf die Teilnehmer. Sie sollten auch die Relevanz für das Marketing und die Kundenbindung herausstellen. Sicher ist auch von Bedeutung, wie eine Community wachsen kann. Aber die Frage, mit welcher Software sie geschrieben ist, oder auf welchem Betriebssystem der Server läuft gehört ebenso in einen anderen Zusammenhang, wie die Entstehung von Communities in der Steinzeit und die besonderen gruppendynamischen und soziokulturellen Eigenarten.

Hat der Begriff einen sprachlichen oder historischen Ursprung, dann stellen Sie das an den Anfang. Die englische Übersetzung des Begriffs sollte mit in die Überschrift, also:

Community (engl.) " Gemeinschaft (de.)

Kundenbindung (de.) " Customer Loyalty (engl.)

Ein Artikel für das Kompendium soll etwa zwei DIN A4 Seiten umfassen. Bei Arial mit einer Schriftgröße von 10 Punkt entspricht das etwa 1.000 Wörtern. Der Artikel enthält eine oder zwei Grafiken, die als JPG-Datei abgespeichert sind. Damit ermäßigt sich nicht die Anzahl der Wörter. Das Bild hat den Namen des Artikels.

Eventuelle Formeln werden ebenfalls als Grafik gespeichert mit der Nomenklatur: ArtikelFx mit x als fortlaufender Nummer im Artikel.

Zitate lockern den Text auf und werden kursiv gesetzt. Abkürzungen, wie z.B., u.ä, o.ä, s.o. sind verpönt. Personalpronomen werden nicht verwendet.

Der Artikel hat auf Urheberrechte Rücksicht zu nehmen, d. h. er darf nicht kopiert oder abgeschrieben sein. Verweise sind sehr wohl möglich und erwünscht. Der Link auf eine Webseite wird einfach in den Text eingefügt oder an das Ende des Textes gesetzt.

Ist weiterführende Literatur bekannt, die empfohlen werden kann, so wird sie am Ende des Textes zitiert. Zur formalen Schreibweise siehe: Literaturverzeichnis.

Für die Zitierweise im Text verwendet Ihr amerikanische Gepflogenheiten: Zitierweise.

Der Artikel soll 3-4 tags haben, mit denen er gefunden und verknüpft werden kann. Die tags stehen in der letzten Zeile in Arial 8pkt.

Die zu vergebenden Begriffe stehen alle auf der Web-Präsenz Vorlesungen.info unter Kompendium -> Terms Compendium. Dort reservieren Sie sich jeweils einen Artikel (so geht's).

Zur Orientierung: Folgende Beiträge zum Kompendium wurden ausgezeichnet bewertet: E-Mail, Werbebanner, SMTP, Markenrecht.

Hier findet Ihr eine praktische Anleitung zur Veröffentlichung Eurer Arbeiten.