Druckversion

1. Ursprung
Der Halo Effekt ist eine Beschreibung für eine subjektiv verzerrte Wahrnehmung bei der Beurteilungen von
Menschen, Produkten, Dienstleistungen etc. Genau wie der Primacy Effekt, der beschreibt, dass ,,die erste
Information in Folge mehrerer Informationen stärker prägt als die folgenden Informationen''(1), beschreibt der Halo-
Effekt, dass der ein positiver Stimulus andere Stimuli überstrahlt und diese anhebt.  
Den Ursprung hat der Halo Effekt von dem griechischen Wort ,,halos''.
,,Halos'' lässt sich mit dem Wort Lichthof übersetzen, daher wird der Halo Effekt auch Hof- Effekt genannt.

Er beschreibt ursprünglich einen Lichteffekt, bei dem ,,Haloerscheinungen [...] Lichtbögen und Lichtflecken am Himmel [sind],die durch Brechung und Spiegelung des Lichts an Eiskristallen hervorgerufen werden.

1.Haloerscheinungen

Die verschiedenen Erscheinungen von Halos, wie z.B. Ringe, Kreise und Bögen,
sind meistens von der Sonnenhöhe abhängig.(2)
Diese Haloerscheinungen sollte man nicht mit dembloßen Auge beobachten, da man sonst von dem
Sonnenlicht geblendet wird.

 

 2.Zwei Richtungen
Der Halo Effekt kann sich in zwei verschiedene Richtungen auswirken. Eine Richtung wäre der
Heiligenschein- Effekt. Dieser liegt vor, wenn ein positives Merkmal einer Person alles andere überstrahlt.
Das bedeutet, wenn jemand einem ,,besonders sympathisch ist oder sich in bestimmten Gebieten besonders hervorgetan
hat, von [jemandem] generell positiver eingeschätzt [wird] als jemand anders mit ansonsten gleichen Merkmalen und
Verhaltensweisen''.(3) Von dem Teufelshörner- Effekt spricht man hingegen, wenn ein besonders negativer Aspekt den
ersten Eindruck überstrahlt und sich auf einen negativen Gesamteindruck hoch schließt.

3. Verwendung in der Psychologie
Dieser Effekt der Blendung der Sonne lässt sich leicht in die Psychologie übertragen.
In der Psychologie wird mit dem Halo- Effekt eine Wahrnehmungsverzerrung bezeichnet. Das bedeutet,
dass man von einem einzigen Aspekt eines Menschen auf einen Gesamteindruck hoch schließt. (4)
Man schließt ,,von einer Eigenschaft einer Person ohne sachliche Berechtigung auf eine andere positive oder
negative Eigenschaft derselben Person.''(5)Ohne sachliche Berechtigung bedeutet hier, dass die
beiden Eigenschaften in keinem ,,ursächlichen Verhältnis''(5) zueinander stehen.
Ausschlaggebend für den Halo- Effekt sind besonders auffällige Merkmale einer Person, wie z.B. Attraktivität,
Haarfarbe, Kleidung, Behinderung.

4.Verwendung im Marketing
In der Werbung ist der Halo Effekt ein Ausstrahlungseffekt, bei dem durch eine einzige Produkteigenschaft
auf den Gesamteindruck des Produktes oder der Dienstleistung geschlossen wird. Daher ist es im Marketingbereich
besonders wichtig ein gutes Markenimage aufzubauen. Denn ,,das Image einer Marke beeinflusst entscheidend das
Geschmacksempfinden des Menschen für ein Produkt''. (6) Dies wurde auch bei einem Blindtest vom Baylor College
of Medicine in Housten deutlich, bei dem die Marken Coca- Cola und Pepsi in zwei Fragerunden verglichen wurden,
um die Wirkung der Marke auf die Präferenzbildung beim Konsumenten zu messen.
Abb.2: Coca Cola vs. Pepsi
Bei dem Blindtest ziehen fast 51% der Befragten das Getränk von Pepsi dem vom Coca- Cola vor. Bei dem Test mit
Darbietung der Marke ziehen jedoch nur knapp 23% der Befragten Pepsi vor.
Das Bewusstsein über die Marke Coca- Cola beeinflusste nicht nur die Entscheidung der Konsumenten,
sondern auch die Emotionen. Das zeigt deutlich wie sehr sich das Markenimage auf die Geschmacksempfindung der Konsumenten auswirkt.
Marken sind also Vorstellungsbilder in den Köpfen der Konsumenten, die eine Identifikations- und Differenzierungsfunktion übernehmen
und das Wahlverhalten prägen. Das zeigt, dass der Halo- Effekt besonders im Marketingbereich eines Unternehmens eine wichtige Rolle spielt.

5.Verwendung im Internet
Auch im Internet, besonders bei dem Aufbau von Webseiten und Internetshops von Unternehmen ist der Halo Effekt
wieder zu finden. So überstrahlt meist der erste Eindruck einer Internetseite den sachlich Inhalt. Daher ist es besonders
wichtig durch ein passendes Design und einen passenden Aufbau der Webseite einen Heiligenschein- Effekt hervor-
zurufen, sodass der positive erste Eindruck sich auf die komplette Haltung des Konsumenten gegenüber der Internetseite auswirkt.
Der Betreiber einer solchen Seite muss versuchen den Halo Effekt für sich zu nutzen, indem durch einen besonde
IFS Zertifikatrs positiven Stimulus dieser Seite die anderen Stimuli anhebt.

Dies kann z.B. durch Zertifikate auf der Webseite geschehen, die auf den Kunden einen positive Wirkung haben.
Weitere positive Stimuli auf Webseiten können sein Produktbewertungen oder verschiedene Zahlungsmöglichkeiten, wie z.B. Paypal.
PayPal Logo

 

 

 

6.Vermeidung
Der Halo Effekt ist ,,weniger eine bewusste Manipulationsabsicht als vielmehr die natürliche Veranlagung des Menschen [...],
Urteile über abstrakte und mehrdeutige Faktoren auf Basis anderer Faktoren zu treffen, die konkret und objektiv
zu sein scheinen''.(7)
Für die Menschenkenntnis als Soft Skill ist es wichtig diesen Halo Effekt zu kennen und sich der Wirkung des
ersten Eindrucks aufgrund auffälliger Merkmale bewusst zu sein, um Fehleinschätzungen und Schlüsse auf den Gesamt-
Eindruck einer Person zu vermeiden. (8) Außerdem sollte man versuchen jedes Merkmal einer Person nacheinander und einzeln
zu bewerten, um zu verhindern, dass der Gesamteindruck die Beurteilung der einzelnen Aspekte verzerrt. (9)
Bei einem Vorstellungsgespräch ist es zum Beispiel einfacher einen Bewerber objektiv zu bewerten, wenn die Schulnoten
bei einigen Fragen außer Acht lässt, indem man auf Standardtests oder Blindtest zurückgreift. Außerdem lässt sich der
Halo Effekt durch eine ,, gewissenhafte wissenschaftliche Vorgehensweise'' vermeiden. (7)

Quellen:

(1)http://www.soft-skills.com/personalekompetenz/menschenkenntnis/primacy/recency.php
(2)http://www.meteoros.de/halo.htm   
(3)http://www.soft-skills.com/sozialkompetenz/menschenkenntnis/halo/effekt.php
(4)http://www.ipa-consulting.de/lexikon/halo-effekt
(5)Valentin Zsifkovits: Ethisch richtig Denken und Handeln, Wien 2005, S. 15
(6)http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,323066,00.html
(7)Phil Rosenzweig: Der Halo- Effekt, Wie Manager sich täuschen lassen, Offenbach 2008, S.90
(8)http://www.soft-skills.com/sozialkompetenz/menschenkenntnis/halo/effekt.php
(9)http://de.wikipedia.org/wiki/Halo-Effekt