Druckversion

Geschichte des Internet Servers

Die Geschichte des Internet Servers beginnt im Jahre 1989, als Tim Berners-Lee ein Projekt startete, das den weltweiten Austausch sowie die Aktualisierung von Informationen zwischen Wissenschaftlern vereinfachen sollte. Er entwickelte neben dem ersten WWW-Browser auch den ersten Webserver unter NeXTSTEP.

Definition Internet Server

Bei dem Begriff Internet Server handelt es sich um einen Server der Webdienste für den Betrieb von Webseiten zur Verfügung stellt. Zu den Diensten gehören FTP, HTTP, SLL und Gopher sowie das zur Verfügung stellen von Webspace (Hosting), Content Management Systemen und Mail Server.

Was ist ein Internet Server?

Ein Internet Server ist ein Prozess, der über HTTP (HyperText Transfer Protocol) mit anderen Prozessen Daten austauscht. Häufig werden die an der Kommunikation beteiligten Prozesse auf unterschiedlichen Rechnern ausgeführt, für die die Begriffe Server & Client synonym verwendet werden. Die Regeln ausgetauschter Nachrichten zwischen Server und Client nennt man Protokoll, welches das Format sowie die Bedeutung der Nachrichten bestimmen.

Aufgabe und Funktionen eines Internet Servers

Die Aufgaben eines Internet Servers sind zum einen, eine angeforderte URL in einen Dateinamen zu übersetzen und die Datei über das Internet zurückzuschicken. Zum anderen soll die URL in einen Programmnamen übersetzt und dadurch das Programm ausgeführt werden und die Programmausgabe über das Internet zurückschicken. Der Webserver überprüft, ob die gewünschte Adresse direkt zugänglich ist oder gibt, wenn die angeforderte Adresse nicht gültig ist, eine Fehlermeldung aus.Hinzu kommt eine Menge von Aufgaben, die sich um die ursprünglichen Funktionen herum entwickelt haben:

Beantwortung mehrerer Anfragen gleichzeitig, Verwalten & Prüfen von Berechtigungen, Reaktion auf Fehler, Anpassbarkeit an unterschiedliche Sprachen (Lokalisierung), Unterstützung von Media Dateiformaten, Puffern von häufig angefragten Informationen für schnellern Zugriff (Proxy Funktion), Unterstützung von Sicherheitsprotokollen, etc. Hinzu kommen weitere Kriterien wie Offenheit für Erweiterungen, Bedienerfreundlichkeit, Systemintegration und Geschwindigkeit

Typisierung von Internet Servern

Es gibt diverse Internetserver, die die genannten Anforderungen auf unterschiedliche Weise realisieren sowie unterschiedliche Unter- & Obermengen der Funktionen abdecken.

Die bekanntesten Webserver sind Apache-Server (ca. 70 % Marktanteil) und CERN-Server (ca. 20 % Marktanteil).

 

 

Apache-Server:     Der Apache-Server läuft auf verschiedenen Betriebssystemen (z.B. Windows, Linux-Distributionen, etc.). Es ist ein HTTP Server, der beispielsweise PHP und MySQL Scripts serverseitig ausführt. Der Name stammt von bekannten Nordamerikanischen Indianern, von denen auch das Logo (Feder) abgeleitet wurde. Eine weitere Herleitung des Namens ergibt sich aus dem Ausdruck: " A Patch Server“, diese ist jedoch umstritten.

Cern-Server:         Abkürzung für Conseil Européen pour la Recherche Nucléaire (Institut für Kernforschung, Genf). Gründung 1954 mit dem Ziel der gemeinsamen kernphysikalische Grundlagenforschung in Europa. Am CERN wurde auch die Grundidee des World Wide Web geboren.

 

Literaturverzeichnis

http://www.apache.de, zugegriffen am 18.12.2007.

http://www.netzwerk-community.de, zugegriffen am 19.12.2007.

http://www.wikipedia.de, zugegriffen am 18.12.2007.

AnhangGröße
Internet-Server1.jpg4.12 KB